Dienstag, 31. Juli 2018

31.7.2018




Ein paar Einblicke ins Paradies



Schon allein der Duft beim Ernten der Tomaten ist ein Erlebnis

Das Schmuckkörbchen in verschiedenen Farben




Im Atelier im Zaubergarten wurde fleißig genäht.
Aus einer Herrenjeansjacke wurde eine Tasche  gezaubert.


Den Ärmel herausschneiden


die Mitte der Armkugel auf die Armnaht auf der Innenseite des Ärmels feststecken. Rechts und links die Öffnung mit Stecknadeln fixieren und zusammensteppen. Das ist der halbrunde Boden der Tasche wie auf dem letzten Foto. Von einer bestickten Jeans habe ich vorher die Stickerei aufgesteppt.
Das Bündchen vom Ärmel umklappen und den Riemen an beiden Seiten annähen.
Für den Riemen habe ich das Bündchen am unteren Rand der Jacke abgetrennt.



Montag, 30. Juli 2018

30.7.2018



Das ist meine kleine, feine Permakultur.
Einiges gepflanzt, einiges alleine dazugekommen. In diesem Beet gibt es rote Rüben, Brokkoli, Bronzefenchel, Melisse, Pfefferminze, Zitronenverbene, Majoran, Oregano, Winterheckenzwiebel, Ruccula und eine Königskerze.




In einem Topf habe ich Sonnenblumen gepflanzt.
Brennessel und Ruccula sind dazugekommen. Die Samen der Brennessel sind schon fast reif. 


Das Wegerl zwischen den Hochbeeten. Eine Königskerze, eine Akelei und Zitronenmelisse haben sich angesiedelt.


Bald kann ich Brennesselsamen ernten.


Ein Blick auf unser Gurkentipi.
Noch nie habe ich so viele Gurken geerntet wie heuer.



Im Atelier ist aus der zweiten Samthose ein Rock entstanden.



Wieder sind die abgeschnittenen Hosenbeine übriggeblieben. Daraus wird sicher auch etwas entstehen.

Samstag, 28. Juli 2018

28.7.2018





Unsere Königskerze wächst in den Himmel




Dieses hübsche Schneckenhäuschen dient als Schutz, damit ich mich bei der Gartenarbeit mit den Stecken nicht verletze.





Ein paar Naturkunstwerke in unserem Garten. Für mich gibt es nichts Hässliches. Auch ein trockenes Blatt ist etwas schönes.




Unsere Holz Skulpturen.
Wir haben die Baumscheiben von unserer Silberpappel gestapelt. Mit den Jahren werden sie immer interessanter.




Außerdem finden viele Lebewesen Unterschlupf.


Eine Flechte auf dem Zaunpfahl.


Bei einer Kastenräum Aktion bekam ich drei Samthosen. Es waren noch die Klammern von den Preiszetteln dran.Wie man auf dem Bild erkennen kann, haben sie einen unmodernen Schnitt. Vielleicht gab es ein Superangebot. "Zahl 2, bekomme 3"!Jedenfalls war keine getragen. Ich habe alle drei in Röcke verwandelt.




Die abgeschnittenen Hosenbeine sind übrig geblieben. Wer weiß, was da noch alles entsteht!
Das ist die wunderbare Vermehrung!



23.7.2018


23. Juli

Einen Blick auf unsere wunderbare Rose. Wenn sie blüht, duftet der ganze Garten.



Dem Hokkaido Kürbis gefällt es sehr gut bei uns. Er wächst und wächst und wächst....





Die erste Kosmea Blüte. Man sagt auch Schmuckkörbchen dazu.





Hier der Hutkollege vom gestrigen Hut. Er hat das gleiche Schicksal. Er behütete die gleiche Trägerin, ist auch weggegeben worden und sollte auf dem Flohmarkt zum Verkauf angeboten werden. Vielleicht hätte ihn dort eine alte Dame um ein paar Euro erstanden. Dann wäre er jeden Tag eine Stunde ausgeführt worden, wenn sie mit ihrem Hund spazieren geht. Er hätte die Gespräche mit anderen Hundebesitzern belauschen können. Ein sehr ruhiges aber langweiliges Leben!
Aber er ist, wie sein Freund, im Zaubergarten gelandet. Er hat erlebt, wie es seinem Freund ergangen war. Ziemlich aufregend war es! Als die Schere zum Einsatz kam, hat er kurz überlegt, sich einfach unter den Tisch zu rollen. Es war aber so spannend, dass er darauf vergaß. Nachdem er gesehen hatte, welch spannendes Leben sein Freund jetzt erwarten durfte, entschied er sich auch für ein neues Leben.
Große Veränderungen standen bevor. Das hübsche Hutband und den breiten Rand loslassen, 5 Öffnungen schneiden lassen und auf die Ruhe und das alleine sein verzichten. 





Dafür wohnen jetzt 5 lustige und freche Wichtel bei ihm.
Das Leben ist nicht mehr langweilig!
Wer nichts riskiert, erlebt nichts!















Freitag, 27. Juli 2018

27.7.2018



Heute haben sich die ersten Blüten der Kapuzinerkresse geöffnet. Man soll davon täglich mindestens eine Blüte essen, weil sie so besonders gesund ist. Ich steh vor diesem Kunstwerk der Natur und bring es nicht übers Herz. Ich warte damit noch. Vielleicht werde ich es tun, wenn es später ganz viele davon gibt.






Ein erholsamer Anblick. Vom Farnwald ein Blick in den Garten.




Der Werdegang einer "schmeissnixweg" Kleidung.

Ingrid hatte Lust auf Kasten räumen. Ganz hinten, in einem Sack gut verwahrt, kommt diese Kostbarkeit zum Vorschein. Vor vielen Jahren wollte sie mit ihrer Strickmaschine zwei Pullis stricken. Sie fuhr in die Stadt und kaufte dafür eine Menge wunderschöner Wolle. Gesagt, getan. In vielen Stunden trotz Strickmaschine, entstanden je zwei Teile. Wunderschön gestrickt und teilweise  zusammengenäht. Aus irgendwelchen Gründen, die ich nicht kenne, sind die Pullis nie fertig gemacht worden. Mittlerweile passen sie nicht mehr zur Garderobe. 
Zum Glück bringt mir Ingrid diese Schätze.
Nach vielen Stunden auftrennen, umhäkeln, neu zusammensetzen haben sie ein neues Leben bekommen.




Wie vieles schlummert oft in den Schränken, in das schon viel Geld und Energie investiert worden ist und wird nicht mehr verwendet!



Donnerstag, 26. Juli 2018

26.7.2018




Gestern hatte ich ein besonderes Kohlweißling-Erlebnis.
 Es war ein wunderschöner, sonniger Tag. So einen Tag liebe nicht nur ich. Unzählige Kohlweißlinge flatterten in unserem Garten von Blume zu Blume. Besonders viele Paare tanzten lustvoll und voll Leichtigkeit durch die Lüfte. Ich beobachtete, wie drei Falter zusammen spielerisch miteinander tanzten. Immer höher und höher. Vielleicht hatte sie die warme Luft hinauf getragen. Sie flogen so hoch, bis ich sie nicht  mehr sehen konnte. Die Schwalben flogen sogar unter ihnen. Ich wünschte den übermütigen Faltern,  dass die Schwalben sie nicht erwischen. Sie waren so lustig.
Eigentlich wünschte ich den Schwalben auch, dass sie genügend Futter für ihre Jungen finden, die in den Nestern im nahegelegenen Pferdestall mit weitaufgerissenen Schnäbeln auf sie warteten. Sie sollen ja stark genug für die weite Reise werden.
Für wen soll ich die Daumen drücken????
Am besten nichts denken!





Hier der Kleiderkasten für Susi.












Mittwoch, 25. Juli 2018

25.7.2018


Liebe Besucherinnen und Besucher, ich schreibe  hier, wie ich im und mit dem Zaubergarten lebe und gebe ein paar Eindrücke aus meinem Atelier bekannt. Sie haben auch  die Möglichkeit, mir etwas zu schreiben .Ich  freue mich auf jeden Kommentar und werde natürlich auch antworten.



Für mich ist das höchste Lebensqualität!
Durch den Garten gehen, verschiedene Köstlichkeiten ernten und sofort zubereiten. Da kommen alle Sinne auf ihre Rechnung!

Ich lebe im Paradies!





Im Atelier ist gerade wieder ein Stoffbuch in Arbeit. Als Kind bekam ich Ausschneidebögen mit einem Kind und verschiedenen Kleidungsstücke dazu, Man konnte das Mädchen immer wieder neu anziehen.
Ich bin gerade dabei, so etwas aus Stoff zu nähen.
Das ist Susi. Der Bikini ist aus Klettverschluss.. 





das jeweilige Kleidungsstück wird ebenfalls mit Klett darauf gegeben, 

wie das Nachthemd.
Susi bekommt einen Kleiderkasten mit einer großen Auswahl.



1.4.2021

Gerade erleben wir eine ganz besondere und herausfordernde Zeit. Das gilt auch für den Osterhasen. Er hat Schwierigkeiten an die Eier der He...