Dienstag, 30. Juli 2019

30.7.2019





Mit großer Begeisterung habe ich verschiedene Jeansfleckerln aneinander genäht und dem Pferdchen ein neues Aussehen geschenkt.




Jetzt steht es da. Noch ganz verwundert nach der langen Prozedur. So manche Stecknadel hat es an allen möglichen Stellen gepickst. Es hat vor Glück stillgehalten. Es wusste, es bekommt ein neues Leben. Nun hat es auch noch eine neue Identität bekommen. Es ist von einem Spielzeugpferdchen zu einem edlen Einhorn verwandelt worden. Das Einhorn ist das edelste unter den Fabelwesen. Es steht für das Gute.




Auf seiner ein wenig stolz geschwellten Brust trägt es eine silberbestickte Rosengirlande.
Da ich es nicht leiden kann, wenn jemand nur eitel herum steht, habe ich ihm zwei Packtaschen genäht und auf seinen Rücken montiert. Da kann man Zeitungen, Rätselhefte, Schreibzeug und Brille unterbringen.



Sein Wunsch ist es, einmal in einem Wohnzimmer stehen zu dürfen und Menschen mit seinen Diensten zu erfreuen.

Montag, 29. Juli 2019

29.7.2019



Dieses Pferdchen hat viele Jahre in einem Kinderzimmer bei einem Mädchen gelebt. Das Mädchen wurde größer und das Pferdchen immer einsamer. Es wurde weggegeben. Wir haben es im Zaubergarten aufgenommen.

  


Noch ganz schüchtern steht es bei mir neben dem Arbeitstisch und hofft auf ein neues Leben.
Ich habe auch schon eine Idee und habe die Reste verschiedener Jeans , die vom Schürzennähen übriggeblieben sind, hervorgeholt.


Morgen werde ich von diesem spannenden Prozess weiter berichten.

Montag, 22. Juli 2019

22.7.2019



Im Zaubergarten gibt es neue Bewohner! Erd- oder Sandbienen.




In der Früh sind sie sehr aktiv. Sie kommen mit dicken, gelben Höschen mit Pollen und schlüpfen in ihre kleinen Tunnels, die sie vorher gegraben haben. Jede Öffnung ist so exakt, als hätte sie mein Mann mit der Bohrmaschine für sie gebohrt. Sie legen ein Ei hinein, die Pollen sind die Nahrung für die spätere Larve. Im nächsten Jahr wird sich die neue Biene aus dem Sand herausgraben.


Zu Mittag sieht man von diesem Treiben gar nichts mehr. Jede Öffnung ist sorgfältig zugeschaufelt. Da gibt es aber noch die Kukukssandbienen. Sie beobachten alles aufmerksam. In einem unbeobachteten Augenblick legen sie ein Ei in die schon vorhandene Röhre. Diese  Larve entwickelt sich schneller, frisst das Ei der Sandbiene und die gelagerten Pollen dazu.
Was sagt man dazu !



Im Atelier wird fleißig genäht. Es gibt neue Schürzen. Ich bekomme schon Lust Weihnachtsbäckereien zu backen.

Weitere Details finden Sie auf meine Homepage https://resibayer.hpage.com/upcycling.html






Mittwoch, 17. Juli 2019

17.7.2019





Momentan geht es bei mir sehr tierisch zu. Ich filze was das Zeug hält. Mein Handy reagiert auf meinen Fingerabdruck nicht mehr. Meine Haut ist glattgerubbelt.







Die Ratten warten, dass sie zum Leben erweckt werden.




Die Katzen sind es schon.


Sie haben eine große Aufgabe. Sie werden als Insektenhotel fungieren.
Ihr Bauch wird mit Holzwolle gefüllt und sie kommen auf einen Stock in den Garten. Die Ohrwürmer, die mit Leidenschaft Läuse verzehren, werden mit Begeisterung diese kuschelige Wohnung beziehen. Bei Wind und Wetter verändert sich die Form der Katzen nicht. Sie verwittern aber und gleichen sich der Natur an. Nach etlichen Jahren werden sie wieder in den Kreislauf der Natur zurückgehen. Schafwolle kann man auch kompostieren, oder Vögel statten ihr Nest mit den Resten aus.



Montag, 15. Juli 2019

15.7.2019





Die beiden Mopse warten geduldig, bis ich für sie die Zunge anfertige.



Es ist so weit. Er zeigt sie voller Stolz



Unsere Palmlilie. Eine Pracht!




Frieda, die Ratte hat gerade ihren Bart bekommen. Bei einer echten hätte ich Berührungsängste.



Ein Blick ins Paradies.


Mittwoch, 10. Juli 2019

10.7.2019




Ein wunderbares Geschenk für eine kräuterkundige Mama, die aus solchen Heilkräutern Salben rührt.

Ein Schafgarbenkind




Ein Johannisrautkind




Ein Wacholderkind



Ein Beinwellkind


Freitag, 5. Juli 2019

5.7.2019







Eine Jeans, ein Jersey Nachthemd und ein extravaganter  Schal haben ihre ursprüngliche Bestimmung losgelassen und haben sich zusammengetan um im 2. Leben als Rock zu leben. Vielleicht bleibt er sogar bei mir. Er steht mir gut. Man wird sehen...



Ein Blick ins Paradies



Dieser Junikäfer ist am Abend vom Licht in meinem Atelier angelockt worden. Vor Schreck hat er sich zuerst einmal tot gestellt. Zu seinem Glück nach der Ohnmacht wieder lebendig geworden und ich habe ihn in seine gewohnte Umgebung entlassen.


Donnerstag, 4. Juli 2019

4.7.2019





Bei mir im Atelier ist grad Upcycling angesagt.

Ich habe Pads zum abschminken genäht.
Wenn man eine größere Menge davon hat, kann man sie sammeln und in einem Sack in der Waschmaschine waschen.
Dafür habe ich z. B. einen Flanellpyjama und ein altes Handtuch verwendet. Die Pads sind ca. 10 cm im Durchmesser


Mittwoch, 3. Juli 2019

3.7.2019





Haben Sie Lust auf einen neuen Rock? Vielleicht sogar auf ein Unikat? Auf einen, den nur Sie auf der ganzen Welt tragen? Das klingt gut. Sie meinen, der ist sicher unbezahlbar. Ich zeige Ihnen einen, der gar nichts kostet, den Sie sich selber machen können. Sie können nicht nähen und haben vielleicht sogar keine Nähmaschine? Wenn Sie wollen, können Sie sich selbst so einen Rock machen. Sie brauchen dazu nur eine Schere und zum durchziehen der Kordel eine Sicherheitsnadel.

Ich habe dafür ein Polo-Shirt von meinem Mann genommen. Natürlich mit seiner Erlaubnis!





den Kragen wegschneiden



die Schulternaht auf beiden Seiten und weiter durch den Ärmel durchschneiden. Die Naht bei den Schultern wegschneiden.




Beim doppelten Rand, der ursprünglich der untere Rand des T-Shirts war,eine Kordel einziehen. Ich habe von einem roten T-Shirt einen ca. 2cm breiten Streifen geschnitten, ihn stark gedehnt, damit er sich einrollt und mit der Sicherheitsnadel durch gezogen. Sie können auf der verkehrten Seite vom umgenähten Rand kleine Knopflöcher schneiden, damit Sie mit der Sicherheitsnadel hineinkommen. Da der Stoff nicht franzt, brauchen Sie nichts einnähen.


Die aufgeschnittenen Ärmel sind eine hübsche Gehfalte. Auf das aufgenähte Abzeichen habe ich eine Blume aus dem roten Shirt ausgeschnitten und den Knopf, der noch am abgeschnittenen Kragen war, als Staubgefäß angenäht.
Jetzt hab ich doch noch etwas genäht!
Den unteren Rand einfach mit der Hand dehnen , fertig!

1.4.2021

Gerade erleben wir eine ganz besondere und herausfordernde Zeit. Das gilt auch für den Osterhasen. Er hat Schwierigkeiten an die Eier der He...